Obstkelterei Sonnenau

Regional, Nachhaltig, Lecker



Über uns 

Historie

Die Obstkelterei Sonnenau entstammt aus dem Fruchtgut Sonnenau, das 1905 von Friedrich Bülle gegründet wurde und dessen Obstkelterei nach dem Krieg von Brülles Sohn Hans zu einem weit über Lippstadts Grenzen hinaus bekannten Fruchtsaftbetrieb ausgebaut wurde. Sein Sohn Hartmut Brülle hat nach seiner Ausbildung zum Süßmosttechniker mit anschließender Meisterprüfung den Betrieb weiter geführt.

In den folgenden Jahren wurden hier täglich etwa 20 Tonnen Obst in zehn- bis zwölftausend Liter Saft verwandelt. Die Obstpresse war im Spätsommer sechs Tage die Woche im Einsatz. In den 90er Jahren wurden hier noch 400 000 Liter Saft gepresst. Die Bürger und Naturschutzverbände brachten das Obst in Säcken und Wäschekörben. Es gab sieben Annahmestellen - von Brilon über Büren bis Welver, in Balve und Harsewinkel. Die Bürger und Naturschutzverbände lieferten ihre Erträge von ihren gepflegten Wiesen.

Bis 1995 wurde in Lippstadt vor Ort abgefüllt und bis 2005 zumindest noch selbst gepresst.

Seit 2005 wird das Obst gesammelt und zu dem im lippischen gelegenen Lage transportiert. Seit dem konnte das Sortiment an Säften erweitert werden. Heimische Landwirte und Privatleute liefern ihr Obst (Äpfel und Birnen) zur Fruchtsaftherstellung an der Sonnenau an und erhalten im Tausch Obstsäfte zum günstigen Lohnmostpreis.

Das Obst wird unverändert zum Partnerbetrieb in Lage gebracht, wo es frisch zu Obstsaft verarbeitet wird, in Flaschen zurück nach Lippstadt kommt und unter der Marke "Sonnenau" und "Lagenser" zum Kauf angeboten wird. Für die Kunden steht somit ein großes Angebot an Fruchtsäften direkt vom Erzeuger ganzjährig bereit.

Seit September 2015 wird die Obstekelterei Sonnenau an Bernward Hoppe geführt.

In diesem Zuge wurde das Sortiment durch weitere regionale landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Eier, Kartoffeln, Marmeladen und eingelegtes Gemüse erweitert.